14 Plätze

Konzeption

Team



Therapeutisches Übergangswohnheim Steglitz


Leben im Therapeutischen ÜWH Steglitz – Apartmentwohnen

Das Therapeutische Übergangswohnheim Steglitz bietet sozialpsychiatrische Hilfen für Menschen mit psychischen Erkrankungen an, die einen besonderen, geschützten und strukturierten Rahmen benötigen, um den Übergang in eine andere Wohn- und Betreuungsform zu erreichen. Trotz der Apartmentstruktur, in der jede*r Klient*in eine eigene Wohnung bezieht, handelt es sich beim T:ÜWH in Steglitz um eine stationäre Einrichtung mit einer Rund-um-die-Uhr- Präsenz durch die Mitarbeitenden der AWO. pro:mensch

Ziel unserer Arbeit

Oberstes Ziel ist die Teilhabe unserer Bewohner*innen an der Gesellschaft. Auf dem Weg dahin unterstützen wir sie dabei, wieder Selbständigkeit und Selbstbestimmung zu erlangen und darüber unabhängig(er) von professionellen Hilfen zu werden. Wir helfen dabei, die eigene Krankheitsgeschichte zu verstehen und Bewältigungsstrategien zu entwickeln. Weitere Krankenhausaufenthalte sollen vermieden und gesundheitliche Verbesserungen erwirkt werden. Zudem fördern wir die Entwicklung einer Lebensperspektive und setzten uns mit der beruflichen Biographie auseinander. Das eigenständige Wohnen und die Haushaltsführung sollen erlernt werden. Wir vermitteln Handlungskompetenzen für die Alltagsbewältigung und fördern so ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben.

Therapeutische Leistungen

Wir bieten den Bewohner*innen folgende therapeutische Angebote:

  • sozialtherapeutische Betreuung
  • Nachtbereitschaft
  • psychotherapeutisches Begleitung
  • Ergotherapie
  • personenzentrierte Hilfe auf Basis des individuellen Behandlungs- und Rhabilitationsplans
  • enge Zusammenarbeit mit Kliniken, Ärzten sowie externen Fachleuten und Institutionen

Campus 69

Das therapeutische Übergangswohnheim wurde 2015 zusammen mit unserer Kindertagesstätte Tautropfen sowie Apartments aus dem Bereich der Jugendhilfe eröffnet.

Am Steglitzer Damm sind somit die drei Kernbereiche der AWO pro:mensch mit Einrichtungen vertreten, weshalb wir den Ort als Campus 69 bezeichnen. Zwischen der Kita und dem T:ÜWH besteht eine besonders enge Kooperation, Bewohner*innen haben die Möglichkeit, in der Kita mit Arbeitsgelegenheiten ihre berufliche Belastbarkeit zu testen.

Für den Fachbereich Integration und damit das Therapeutische Übergangswohnheim verfügen wir über einige Einzelappartements sowie über eine Gemeinschaftswohnung.

Im Rahmen der Pflichtversorgung stehen die Plätze Menschen aus den Bezirken Tempelhof- Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf zur Verfügung. Die rechtliche Voraussetzung für eine Aufnahme ist ein Anspruch nach §§ 53/54 SGB XII sowie eine Befürwortung des jeweiligen bezirklichen Steuerungskremiums Psychiatrie .

Therapeutisches ÜWH Steglitz als Teil eines großen Netzwerks

Im Rahmen der Pflichtversorgung ist das Therapeutische Übergangswohnheim Steglitz in den beiden Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Steglitz-Zehlendorf eng vernetzt mit den Sozialpsychiatrischen
Diensten
, den Fallmanagements der Eingliederungshilfe, den Psychiatriekoordinatoren und sämtlichen freien Trägern der Eingliederungshilfe – alle gebündelt in den Steuerungsgremien Psychiatrie .

Darüber hinaus kooperieren wir mit den psychiatrischen Abteilungen der Kliniken im Theodor- Wenzel-Werk (Steglitz-Zehlendorf), des Wenckebach-Klinikums (Tempelhof) und des Auguste- Viktoria-Krankenhauses (Schöneberg), sowie mit deren psychiatrischen Institutsambulanzen. Im stationären Bereich besteht darüber hinaus eine Kooperation mit dem Krankenhaus des Maßregelvollzugs.

Weitere Informationen zur Einrichtung

Sie wollen mehr über das Therapeutische Übergangswohnheim in Steglitz erfahren? Wir beraten und unterstützen Sie gerne. Am besten in einem persönlichen Gespräch. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin: Von Montag bis Freitag in der zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr.
Telefon: 030.43 777 99-0